Dyson-DC52-Staubsauger-ohne-Beutel

Die besten Staubsauger ohne Beutel 2017

Mögen Sie es auch nicht den ekligen Staubsaugerbeutel auszutauschen und diese teuren Beutel immer nachkaufen zu müssen? Stellen Sie sich einmal vor, das würde für immer weg fallen!

Stellen Sie sich vor, …

…Sie müssten keine Beutel mehr für Ihren Staubsauger kaufen und diese nicht mehr austauschen.

…Sie könnten Geld einsparen, da der Kauf der Staubsaugerbeutel nicht mehr nötig ist.

…Sie müssten sich nie wieder Sorgen darum machen ob der Staubsaugerbeutel schon voll ist, was meistens dann passiert, wenn man keinen Beutel zum Austauschen hat.

Dyson-DC52-Staubsauger-ohne-BeutelDiese drei Punkte alleine rechtfertigen es schon, einmal genau darüber nachzudenken, ob der nächste Staubsauger, den man sich kauft, nicht vielleicht ein Staubsauger sein sollte, der ohne Beutel auskommt. Und uns fallen noch viele weitere Gründe ein die wir im folgenden Text für Sie erläutern werden. Es mag sein, dass ein Staubsauger ohne Beutel auf den ersten Blick etwas teurer erscheint, aber da der Kauf der Beutel in Zukunft weg fallen würde, sparen Sie am Ende Geld.

Nun möchten wir Ihnen ehrlicherweise neben den Vorteilen auch die Nachteile eines Staubsaugers ohne Beutel erläutern:

Beginnen wir mit den Nachteilen:

Die Entleerung des Behälters, in welchem der Staub aufgefangen wird, gestaltet sich teilweise etwas kompliziert.
Staubsauger welche keinen Beutel benötigen und auch deren Filter müssen ab und zu gesäubert werden.
Manche Geräte sind sehr laut, da die dämpfende Wirkung des Staubbeutels vorm Saug-Gebläse weg fällt.

Diese Nachteile entstammen den Einwänden von Kritikern. Dazu sei gesagt, dass nicht alle Nachteile auf alle Staubsauger ohne Beutel zutrifft. Die Spitzengeräte können diese Nachteile sehr gut durch clevere Technik kompensieren.

Kommen wir nun zu den Vorteilen:

Wie oben schon genannt entfällt die Anschaffung von Staubsaugerbeuteln, was jede Menge Geld spart. Der Staub wird in einem Staubbehälter gesammelt. Sobald der Staubbehälter voll ist, können Sie diesen bequem in eine Mülltonne entleeren. Bei vielen Staubsaugern erfolgt das mittlerweile auf Knopfdruck.
Man gerät nie in die Verlegenheit, dass man keinen neuen Staubsaugerbeutel zur Hand hat, weil der alte Beutel gerade voll ist. Dies kommt leider vor, weil man in der Regel vom hohen Füllstand des Beutels überrascht wird, da man kaum erkennen kann, wie voll der Beutel bereits ist.
Staubsauger ohne Beutel sind meistens leichter als deren Geschwister mit Beutel, da diese über eine kompakte Bauart verfügen. Das hat zudem den Vorteil, dass man sehr viel leichtfüßiger saugen kann, da man nicht so viel Gewicht mit sich rum schleppen muss. So ist ein Staubsauger ohne Beutel auch für Personen geeignet, welche nicht schwer heben dürfen.
Staubsauger mit Beutel verlieren je nach Füllstand des Beutels langsam an Saugkraft während Staubsauger ohne Beutel stets über eine gleichbleibende Saugkraft verfügen, dies ist durch die Bauweise bedingt.
Da man die Staubsauger nicht mit Staubsaugerbeuteln ausstatten muss, ist dies auch gut für die Umwelt, da man weniger Abfall produziert.

Auf was muss man bei der Anschaffung eines Staubsaugers ohne Beutel achten?

Wir haben für Sie einige Punkte zusammengestellt, welche Ihnen helfen sollen den perfekten Staubsauger für sich zu finden. Helfen können bei der Entscheidung nach dem richtigen Staubsauger ohne Beutel auch Testberichte.

Punkt 1: Die Saugleistung in Watt

Lassen Sie sich nicht von hohen Leistungen beeinflussen. Heutzutage gibt es Techniken, welche es möglich machen, auch mit niedrigen Leistungsangaben, zum Beispiel mit 1500 Watt Leistungen zu erzielen, von denen ältere Staubsauger mit 2500 Watt nur träumen können. Die Saugkraft hängt im Wesentlichen davon ab, wie der Staubsauger optimiert ist und wie stark der Luftfluss verdichtet wird. Holen Sie Erfahrungswerte ein, schauen Sie sich die Berichte von anderen Käufern im Internet an, ob diese mit dem Sauger zufrieden sind oder nicht. Achten Sie darauf, dass die Berichte von verifizierten Käufern geschrieben wurden. Große bekannte Technik-Ketten sorgen in der Regel dafür, dass die Berichte authentisch sind, damit deren Ruf nicht leidet.

Punkt 2: Die Ergonomie und die leichte Handhabung

Es gibt drei Dinge auf die Sie achten sollen, was die Handhabung und die Ergonomie eines Staubsaugers ohne Beutel angeht. Die ersten beiden Dinge sind das Gewicht des Staubsaugers und die Möglichkeit der Anpassung des Teleskop-Rohres an den Nutzer. Das dritte, und das trifft ins Besondere auf Staubsauger mit Beutel zu, ist: Wie schwer ist es den Staubbehälter zu leeren? Viele Staubsauger können heutzutage auf Knopfdruck, direkt in die Mülltonne, entleert werden. Zu einem solchen Gerät raten wir.

Punkt 3: Die Länge des Kabels

Schauen Sie danach, dass das Kabel des Staubsaugers mindestens 5 Meter lang ist, am Besten länger. So können auch größere Räume problemlos gereinigt werden ohne, dass man dauernd das Kabel umstecken muss.

Punkt 4: Die Lautstärke

Wenn man Wert darauf legt, dass der Staubsauger möglichst leise ist, kann man sich an den Herstellerangaben orientieren und sich einen möglichst leisen Staubsauger ohne Beutel kaufen, oder es kann einem egal sein und man kann diesen Punkt vernachlässigen.

Punkt 5: Das Volumen des Staubbehälters

Wer eine große Wohnung zu reinigen hat, der sollte auf diesen Punkt besonderes Augenmerk legen. Wenn der Behälter zu klein ist, muss man ihn sehr oft leeren, was nervig ist. Wer eine kleine Wohnung zu reinigen hat, dem fällt ein kleinerer Behälter kaum auf, wenn er diesen nur alle 5 Sauggänge leeren muss.

Punkt 6: Das Reinigen des Staubsaugers ohne Beutel

Ja, auch ein Staubsauger ohne Beutel muss ab und zu mal gereinigt werden, damit er nicht an Leistung einbüßt. Achten Sie darauf, dass die Reinigung den Filter und den Staubbehälter mit einbezieht. Die Reinigung sollte möglichst einfach sein. Legen Sie ein Augenmerk darauf, ob man die Filter waschen kann, dann muss man sie nicht austauschen.

Punkt 7: Die persönlichen Möglichkeiten

Natürlich spielt es auch eine Rolle wie hoch das eigene Budget ist, aber denken Sie immer daran: Die Hersteller, welche besonders günstig sind, machen in der Regel starke Abstriche in puncto Qualität. Es werden nicht mehr die besten Materialien zur Verarbeitung eingesetzt, sondern die billigsten. Am Ende bleibt hier nur eines zu sagen: Wer billig kauft, der kauft zweimal. Am Besten ist es mal wählt die goldene Mitte. Einen Staubsauger ohne Beutel bekommen Sie schon ab 50 Euro, die besseren Geräte kosten um die 200 Euro. 150 Euro sollten Sie schon auslegen, denn bedenken Sie, das Gerät begleitet Sie die nächsten 10 Jahre.

Viel Erfolg beim Kauf ihres neuen Staubsaugers OHNE BEUTEL!